BLOG / KOLUMNE

Tristesse im Kleiderschrank? Accessoire-Wechsel Pflicht!

JPloenes-Style-im-Detail

Über der Stadt, in den Gassen, im Park und in dem verzwickten Stil-Fall der mir in den letzten Tagen nicht aus dem Kopf ging, lichtete sich endlich der Nebel, als mir an der Ecke Elm-Street jemand auf die Schulter tippte. „Entschuldigen Sie, Sir. Sind Sie nicht Jacques P.?“, lautete die etwas unsicher, beinahe geflüsterte Frage, die mich aus meinen Gedanken riss. Vor mir stand ein stilvoll gekleideter, junger Mann und schilderte sogleich unaufgefordert von dem Unglück, dass er bei seiner täglichen Outfit-Kombination aus Anzug und Krawatte empfand. Er wolle individuell sein, sich abheben – nicht nur im Anzug, auch in der Freizeit. Ich lächelte in mich hinein und antwortete:

„Mein lieber Freund, was Sie brauchen ist ein Accessoire-Wechsel.“­

Charlie Chaplin, Frank Sinatra, Fred Astaire: Sie alle haben sie getragen, sie alle haben sie geliebt. Die Rede ist von der Schleife, im Volksmund auch Fliege genannt, einem charmanten Herrenaccessoire, das in den 1920er Jahren seinen Durchbruch feierte und auch den Look von Agentenkollegen wie James Bond und Co. perfektionierte.

Aber ist dieses Accessoire nicht zu spießig und eingestaubt, um das Outfit des modernen Gentlemans oder stylischen jungen Mannes aufzuwerten?

Meine Antwort darauf ist ein glasklares „Nein!“. „Setzen Sie stilvolle Akzente, heben Sie sich von der Masse ab und gehen Sie mit der Schleife einen Weg in Richtung Individualismus – im Idealfall noch kombiniert mit einem geschmackvollen Einstecktuch. Ordentlich ist das neue Cool, mein Bester, glauben Sie mir. Und wenn die Krawatte in Ihrem Kleiderschrank das einzige Herrenaccessoire ist, dann besteht dringender Handlungsbedarf. Der Herrenausstatter Ihres Vertrauens wird Ihnen sicher gern behilflich sein“, riet ich dem jungen Kerl, der dankbar nickte.

Während er in ein Taxi stieg, sich noch einmal umdrehte und mir zuwinkte, glitten meine Gedanken zurück in die Vergangenheit, in der ich einem britischen Detektiv, sein Name ist mir gerade entfallen, aus einer ähnlichen Situation geholfen habe. Sie wissen bestimmt, wen ich meine. Sein Violinespiel war fürchterlich.

Erzählen Sie mir doch auch mal von Ihren Erfahrungen mit der Fliege oder stellen Sie mir Stil-Fragen, die ich für Sie beantworten kann.

Ihr Jacques P.

MK29744_bearbeitet

Der Weg aus der Eintönigkeit im Kleiderschrank – Schleife mit Einstecktuch!

Merken

Comments are closed.